Das QBZ Morgenland beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder am Internationalen Erzählfestival Feuerspuren am 7. November 2021 von 16 bis 19 Uhr.

Auf dem Bibliotheksplatz dreht sich alles ums ABC: Den eigenen Namen aus Alphabet-Keksen knabbern, dabei mehrsprachigen und einsprachigen Geschichten lauschen und sich anschließend mit einer Buchstaben-Suppe zu Hause aufwärmen. Das Team aus dem Bildungsbüro und der Bildungsberatung ist mit einem Infostand präsent.

Bei den Feuerspuren wird es in diesem Jahr unterstützt von den StudyFriends, jungen Studierenden, die gerade neu nach Gröpelingen gezogen sind und ihre Geschichten mit in den Stadtteil bringen. Fabulierend mit dabei die Erzählerin Luise Gündel, die in einem Workshop half, die Erzählungen der StudyFriends ans Licht zu bringen.

Nebenan erzählen junge Vorkurs-Schüler:innen der Oberschule Ohlenhof mehrsprachige Geschichten am Erzählfahrrad Kamishibai. Den Stoff und die dazugehörigen Bilder haben sie in einem mehrwöchigen Kurs im QBZ Morgenland entwickelt und geprobt.

Ebenfalls eine Produktion aus dem Quartiers-Bildungszentrum sind die drei Animationsfilme, die ein Stückchen weiter die Lindenhofstraße runter im Schaufenster von EP Friese zu sehen sind: „Der goldene Sandsturm“ von Jamie und Sven, „Camels for a good mood in Gröpelingen“ von Esra, Razal, Ronahi und Roschien, „Gröpelglas“ von Tammo und Taha.

Im Innenhof des Atelierhaus´ Roter Hahn werden an einer Hörstation erste Ergebnisse aus der türkisch-bulgarisch-deutsch Übersetzungswerkstatt „Sprache im Herzen!“ zu hören sein, in der Jugendliche seit September u.a. im QBZ Morgenland arbeiten.

 

Das Erzählfestival FEUERSPUREN ist eine Veranstaltung von Kultur Vor Ort e.V. und dem Bürgerhaus Oslebshausen e.V. und wird realisiert in Kooperation mit: Stadtbibliothek West, Bremer Volkshochschule West, Gröpelingen Marketing e.V., LICHTHAUS GmbH, Bremer Literaturkontor, Verband der Erzähler und Erzählerinnen VEE e.V., DigitalImpactLab Gröpelingen, Waterfront Bremen und Sander Center. Mit Unterstützung von: Senator für Kultur Bremen, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa Bremen, Senatorin für Kinder und Bildung und dem Programm WiN (Wohnen in Nachbarschaften). Kofinanziert wird das Projekt von der Europäischen Union, Investition in Bremens Zukunft, Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung.

Mehr Infos und das komplette Programm finden Sie hier.