Seit mehreren Jahren treffen sich trägerübergreifend Gröpelinger Kitaleitungen. Im Mittelpunkt dieser Gespräche stehen oft die zunehmend schwierigen Lebenssituationen von Familien in Gröpelingen und die fehlenden Ressourcen in den Einrichtungen, auf diese Multiproblemlagen

zu reagieren. Unter Begleitung von Lutz Liffers (Lernen vor Ort) ist ein Positionspapier entstanden. In diesem Papier wird an Beispielen benannt, wie sich die Lebenssituationen der Familien auf den Alltag in den Kitas auswirken und in 7 Punkten, durch welche Maßnahmen diese Herausforderungen sinnvoll bewältigt werden können.

Das Papier soll eine Öffentlichkeit herstellen für die Problemlagen von Familien mit sozial schwachem Hintergrund. Es ist der 7 Punkte Gruppe wichtig, als Kitaleitungen Verantwortung zu übernehmen und darzustellen, was sie täglich in den Einrichtungen erleben. Sie möchten aus einem größeren Kontext, in dem nicht immer die unmittelbare Finanzlage mitgedacht wird, auf die Strukturschwächen schauen und gemeinsam mit Politik und Gesellschaft Veränderungen in die Wege leiten. Es ist wichtig, einen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten, Bildungschancen für Kinder aus sozial benachteiligten Familien zu verbessern und damit auch die Lebensqualität dieser Kinder zu erhöhen.